Papageienschwarm.de - die Website mit Infos und Tipps rund um Papageien, Sittiche und Vögel: Aras, Amazonen, Kakadus, Graupapageien, Nymphensittiche, Wellensittiche usw.
 

Liebe Leser,

Papageienhaltung ist ein schönes Hobby und unsere gefiederten Freunde machen uns viel Freude. Ich habe nun seit Jahren Papageien und habe mir nach und nach Wissen angeeignet, Fehler gemacht - dazu gelernt- mir aus der Fülle der Ratschläge die besten heraus gesucht. Ich bin auch heute noch nicht perfekt in Sachen Papageienhaltung. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützt haben und mir geholfen haben. Und trotzdem: Manchmal denke ich darüber nach, wie schön es wäre, wenn meine Federbällchen in der Freiheit leben würden. Hoch über den Wolken fliegen könnten und ihr Zusammensein genießen. Manchmal denke ich darüber nach, ob die Papageienhaltung sinnvoll ist. Ob wir den Ansprüchen dieser Tiere gerecht werden- wenn wir sie in Käfigen alleine über viele Stunden gefangen halten und zu Dressurobjekten für unsere eigenen Bedürfnisse machen, indem wir ihre Flügel stutzen.

Papageien leben sehr lange, manche 30-50 Jahre, und ich stelle mir die Frage, ob wir in unserer hektischer werdenden Welt, die immer mehr Ansprüche an Fexibilität verlangt, wo kaum ein Job mehr über viele Jahre sicher ist -so wie es früher war, wo die Menschen lange Jahre und oft sogar bis zur Rente ihren Arbeitsplatz hatten,- wo wir Menschen heute öfter als früher umziehen müssen, uns verändern müssen - ob wir noch in der Lage und Willens sind, Papageien für lange Zeit ein Heim zu geben. Es wird schwerer werden, das steht fest. Unsere Zeit wird knapper, die Menschen ziehen dem Job hinterher und vieles verändert sich in unserem Leben. Familienverbände so stabil wie früher gibt es kaum noch, wie auch, wenn jeder woanders seine Existenz hat. Unser aller Leben wird instabiler, durch Leiharbeit mit stetigem Wechsel, sich immer wieder verändernde Großunternehmen, neue Berufsgruppen, unwarscheinliches Arbeitstempo und eine wachsende Armut weltweit. Wer kann Papageienhaltung lange absichern? Und auch unsere Papageien verändern sich. Aus kleinen niedlichen Wesen werden erwachsene Vögel mit einem ungebrochenem Willen. Ein Papagei ist nicht domestiziert, er wird immer machen, was er gerne möchte. Wie viele von uns kommen nicht auf lange Dauer damit klar. 

Daher sollten wir alle daran arbeiten, dass mehr Informationen über die Papageienhaltung an unsere Kinder heran getragen werden.Und ich würde mir wünschen, dass sich viele Leute für den Papageienschutz engagieren, zusammen, gemeinsam, wir alle.

Wenn wir schon weiter Papageien halten möchten in unserer chaotischen Welt, müssen wir an uns arbeiten. Es müssen mehr Möglichkeiten geschaffen werden, das die Tiere zeitweise gut unter kommen, wenn der Halter sich verändert oder den Vogel abgeben muss. Wir müssen Sorge dafür tragen, dass unsere gefiederten Freunde nicht zu Wanderpokalen werden, denn dafür ist das Leben eines Papageien zu lang. Denn nur gemeinsam können wir Sorge dafür tragen, dass uns Papageien glücklich begleiten. Was wir brauchen, sind gute Gesetze zum Schutze der Papageien. Mehr Wissen und Vorbereitung in der bevölkerung und bei den Kindern im Interesse eienr artgerechten Anschaffung der Tiere. Wir brauchen mehr Tierheime für Papageien, die diese Tiere aufnehmen können, die abgegeben werden. Denn es sind tausende an der Zahl, die Geborgenheit suchen und einen einen festen Platz im Leben.